Lagerbericht 2020

Lange sah es danach aus, dass auch das Juko-Lager 2020 dem Corona-Virus zum Opfer fallen würde. Die Organisation wurde auf das Nötigste reduziert und dann hiess es abwarten. Ende Mai hatte das Abwarten endliche ein erfreuliches Ende, als der Bundesrat den lange erhofften Lockerungsentscheid verkündete. Nun hiess es in kürzester Zeit die letzten Vorbereitungen treffen und ein Schutzkonzept erarbeiten.

Gespannt und vorfreudig auf die Woche ging es am Sonntag 5. Juli 2020 los. Aufgrund des Schutzkonzeptes gab es in diesem Jahr nicht einen Treffpunkt, sondern die Kinder wurden an drei verschiedenen Orten abgeholt. Als alle Abholorte angefahren waren, konnte der Car in Richtung Disentis losfahren. Kaum dort angekommen, ging es gleich los mit einer Schnitzeljagd quer durchs Dorf. Hungrig durfte anschliessend das erste feine Abendessen des Küchenteams genossen werden.

Am Montag starteten wir so richtig in die Lagerwoche. Die Kinder wurden wie in jedem Jahr in vier Gruppen eingeteilt. Anders als in anderen Jahren waren diese vier Gruppen aber sehr wichtig, stellten sie doch die vier fiktiven Vereine des Juko-Turnfests, welches am Freitag als Lagerhöhepunkt durchgeführt wurde, dar. Kaum waren die Gruppen gemacht, ging es darum die einzelnen Turnfestdisziplinen zu testen und zu trainieren. So stand am ersten Tag Gerätekombi, Team Aerobic und Fachtest Allround auf dem Programm. Dazwischen wurden die obligatorischen T-Shirts bemalt und pro Gruppe eine Fahne gestaltet.

Am Dienstag nutzten wir das tolle Wetter und begaben uns auf den Lager-Ausflug. Die RhB brachte uns nach Tschamut. Von dort aus ging es zu Fuss Richtung Disentis. Unterwegs gab es für die Gruppen verschiedenen Aufgaben zu erfüllen. Unter anderem musste eine Fahnenstange für den Vereinsfahnen her, damit dann am Freitag am Turnfest wirklich alles möglichst wie bei den Grossen sein würde. Natürlich liess sich keine Gruppe lumpen und es wurden regelrechte Baumstämme nach Disentis getragen. So waren wir dann auch froh, dass für uns in den neuen Niederflurwagen der RhB reserviert war. So war der Verlad der Baumstämme relativ einfach. Hungrig vom Wandern und Spielen freuten wir uns über den feinen Znacht den die Küchen-Crew für unser zauberte.

Der Mittwoch und Donnerstag stand dann wieder ganz im Zeichen der Turnfestvorbereitung. Es wurden nochmals dieselben Disziplinen wie am Montag trainiert und zusätzlich noch Steinheben, Wurf, Pendelstafette und Weitsprung geübt. Daneben ging es aber auch noch auf die Minigolfanlage, in die Kletterhalle und auf den Tennisplatz. Und egal wo und wann die Kids gaben vollen Einsatz. Nicht selten sah man die Kinder auch in den Schlafsälen noch an den Teamaerobic-Nummern feilen und üben, damit dann am Freitag wirklich alles bereit sein würde.

Viel zu schnell vergingen die Tage und schon war Freitag, was nichts anderes hiess als Juko-Turnfest. Wie bei den Erwachsenen absolvierten die fiktiven Vereine einen dreiteiligen Wettkampf bestehend aus Disziplinen, welche selber gewählt wurden. Nach der Eröffnungsrede durch OK-Präsi Zubi, startete der Wettkampf. Die Stimmung war durchaus wie an einem Turnfest, überall hörte man Anfeuer-Rufe, Schlachtrufe und natürlich wurde nach den absolvierten Disziplinen fleissig spekuliert, was die erbrachten Leistungen für eine Note ergeben würden. Nach Abschluss des Wettkampfs ging es unter die Dusche und ab zum Znacht. Die feinen Burger lieferten gerade rechtzeitig Energienachschub. Das Nachtessen war nämlich nur eine kleine Verschnaufpause, vor dem letzten Höhepunkt des Tages. Jeweils angeführt von den Gruppenfahnen marschierten die vier «Vereine» zu den Klängen des Fahnenmarsches in die Turnhalle ein und nach dem gemeinsam gesungen Turnerlied, war es endlich so weit, der wohl einzigen Turnfestsieger 2020 wurde gekürt. Der Sieg konnte nun in der Disco gefeiert werden, aber wie bei den Grossen, war da Sieg und Niederlage schnell vergessen und das gemeinsame Fest stand im Vordergrund. Kurz vor Mitternacht war die letzte Zugabe vom DJ gespielt und es hiess ein letztes Mal ab in den Schlafsack.

Am Samstag mussten alle Kleider zurück in den Koffer, was nicht immer ganz einfach zu bewältigen war, und die Unterkunft geputzt werden. Als letztes versammelten sich alle zum Abschlussfoto und schon hiess es wieder Tschüss Disentis bis in zwei Jahren.

Bericht: Corinne Gähler

Facebook vom 11. Juli

Das Juko-Lager 2020 ist zu Ende. Einmal mehr war es eine unvergessliche Woche!

Facebook vom 9. Juli

Egal ob Ninija Warriors, Weitsprung, Minigolf, Tennis, Klettern, Turnfesttraining oder Frisbee unser Tag war voller Highlights

Facebook vom 10. Juli

Heute war es endlich soweit, das wohl einzige Turnfest im 2020, fand statt. Hoch motiviert absolvierten die Kids ihren dreiteiligen Wettkampf. Die Stimmung war grandios und der Tag endete mit der Siegerehrung und einer ausgelassenen Disco.

Facebook vom 8. Juli

Den dritten Tag nutzen wir um uns auf das Turnfest, welches am Freitag stattfindet, vorzubereiten. Nachdem klar war, wer in welcher Disziplin an den Start geht, schlossen wir den Tag mit einer Wasserschlacht ab.

Facebook vom 7. Juli Wanderung

Heute hiess es ab in die Wanderschuhe???? und für die Reise natürlich auch in die obligatorischen Masken???? Dies war auch die optimale Gelegenheit sich auf die Suche nach einer Stange für den Gruppenfahnen für das Juko-Turnfest zu machen ????️