Umgang mit den neusten Beschlüssen des Bundesrats zum Coronavirus – Empfehlung zum Trainingsbetrieb in Turnvereinen

ATV

Um die Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz einzudämmen und um die Bevölkerung und die Gesundheitsversorgung zu schützen, hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 13. März 2020 weitere Massnahmen beschlossen: Er verbietet ab sofort und bis Ende April Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen, in Restaurants, Bars und Diskotheken dürfen sich maximal 50 Personen aufhalten. Damit kann das gegenseitige Abstandhalten einfacher eingehalten werden. An den Schulen darf bis am 4. April vor Ort kein Unterricht stattfinden. Die Einreise aus Italien wird weiter eingeschränkt. Der Bundesrat stellt zudem bis zu 10 Milliarden Franken als Soforthilfe zur Verfügung, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie rasch und unbürokratisch abzufedern.

Der Vorstand des Appenzellischen Turnverband unterstützt die vom Bundesrat getroffenen Massnahmen und fordert die Entscheidungsträger der ATV-Vereine auf, die Massnahmen innerhalb des Vereins umzusetzen. Bezüglich Veranstaltungen ist die Handhabung klar definiert. Für Trainings ist eine geringere Deutlichkeit für die Umsetzung festgelegt. In Anlehnung an das schweizweite Verbot des Präsenzunterrichts an den Schulen und an die Empfehlung des STV empfiehlt der ATV seinen Turnvereinen, ab sofort bis am 4. April 2020 den Turnbetrieb einzustellen.

 

Weitere und laufend aktuelle Informationen:

Informationen vom Amt für Gesundheit AR