Sieben Mal Gold

Geräteturnen

Am Malanser Cup konnte die Geräteriege Rehetobel ein weiteres Mal überzeugen. Einige Turner/innen nahmen einen Kategorienwechsel vor konnten aber nahtlos an die vergangenen Erfolge anknüpfen.

Bei den K1 Turnerinnen hiess dieses Mal die Siegerin Lily Petschlies. Sie konnte an allen vier Geräten überzeugen und erturnte sich mit 38.30 Punkten verdient die Goldmedaille. Pia Fengler und Rafailia Egre teilten sich die Silbermedaillen. Während sich Lynn Fürer als Sechsplatzierte die Auszeichnung entgegennehmen durfte. Sofia Gross liess ihr grosses Talent aufblitzen, leider viel die Bodenübung nicht wie gewünscht aus und somit verpasste sie die Auszeichnung und winzige 0.05 Punkte. Einen weiteren überlegenen Sieg feierte Mikko Ackermann im K1. Auch er konnte sich Noten zwischen 9.35 und 9.65 gutschreiben lassen und siegte so überlegen. Silber holte sich das junge Energiebündel Matheus Wick.

Auch Lauri Bischof konnte im Bündnerland im K2 volens überzeugen. Auch er siegte mit mehr als einem Punkt Vorsprung. Am Barren erturnte er sich die hervorragende Note von 9.70. Marc Braune setzte die Siegesserie bei den Turnern fort und holte sich im K3 verdient die Goldmedaille.

Alle K2 Turnerinnen startetet zum ersten Mal in der neuen Kategorie und lösten diese Aufgaben mit Bravour. Allen voran Julia Züst und Jasmin Graf welche sich die Bronzemedaillen sicherten. Für Ann Rüthemann und Elina Stark gab es die begehrte Auszeichnung.

Bereits den vierten Saisonsieg konnte Julie Kneubühl im K3 feiern. Silber erturnte sich Chiara Potocnik und Malin Lichtensteiger verpasste als Vierte das Podest hauchdünn. Johanna Fengler und Selma Güssow holten sich die Auszeichnungen. Noemi Schmitt und Leona Wannenmacher zeigten tolle Leistungen wurden aber zum Teil sehr hart bewertet.

Nayra Zünd gewann in Malans im K4 die Bronzemedaille und Hannah Wild erhielt als Fünftplatzierte die Auszeichnung. Auch Julia Keller zeigte im K4 konstante Leistungen. Auch neu im K4 startete Tristan D`Agati. Es lief noch nicht alles nach Wunsch aber trotzdem konnte er mit seinem Wettkampf zufrieden sein. In der Endabrechnung gab es Platz Fünf für ihn.

Die K5 Turnerinnen zeigten in der Bünder Herrschaft eine kompakte Teamleistung. Allen voran Selina Schacht welche bereits den vierten Saisonsieg verbuchen konnte. Elina Wild als Fünfte sowie Mara Wild als Elfte konnten mit ausgeglichenen Übungen die Auszeichnung entgegennehmen. Steffi Braune startete das erste Mal im K5 und konnte bereits überzeugen. Melanie Lanker hat leider einen Sturz zu verbuchen, zeigte aber an den anderen Geräten sehr gute Leistungen.

Norina Imhoof K7 ist in dieser Saison noch ungeschlagen und konnten auch in Malans einen weiteren ungefährdeten Sieg feiern. Leonie Abderhalden ist in ihrem ersten Jahr im K7 bereits als sehr starke und ausgeglichene Turnerin gereift. Mit ihr ihrer Leistung gab es Rang 10. Ladina Werro konnte an zwei Geräten überzeugen, leider musste sie an zwei Geräten aufgrund von Patzern tiefe Noten einstecken. Für sie gab es Platz 13. Maurice Rüthemann musste im K6 den Wettkampf leider verletzt aufgeben.

Foto und Bericht: Willi Lanker