Säntis Meeting – Leichtathletik-Nachwuchs fördern

Leichtathletik

Sportplatz Landhaus in Teufen stand am Samstag ganz im Zeichen der Leichtathletik

Beim 14. Säntis Meeting für die „Stars von Morgen“ mit den Disziplinen Lauf, Wurf und Sprung sowie Rundbahnstafette starteten über 250 Athletinnen und Athleten aus 18 Vereinen aus der ganzen Ostschweiz und kämpften verbissen um Hundertstel und Zentimeter sowie Medaillen und Diplome. Bei idealem Spätsommerwetter führte der TV Teufen das zur Tradition gewordene Säntis Meeting für den Leichtathletik-Nachwuchs durch. Dabei haben die Teilnehmer die Gelegenheit in bevorzugten Disziplinen zu starten und sich in einem grösseren Teilnehmerfeld zu messen. Das Säntis Meeting richtet sich an den Leichtathletik-Nachwuchs der Kategorien U10, U12, U14, der jünger als 14 Jahre alt ist. Angeboten wurden klassische Einzeldisziplinen in Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen sowie Rundbahnstafetten 5 x 80 m und 6 x frei. Zusätzlich fand auch wieder eine Vereinswertung statt. Die Besten sechs in den einzelnen Disziplinen wurden mit Gold, Silber und Bronze sowie Diplom ausgezeichnet. Mit diesem Wettkampf wird ein wichtiger Beitrag zur Förderung und Begeisterung für den Leichtathletik-Nachwuchs geleistet. Aber nicht nur Teilnehmer waren gefordert, sondern auch der TV Teufen unter Heinz Weber, da eine grosse Zahl Helferinnen und Helfer benötigt wurden.

Jünger als 14 Jahre
Der Samstag stand ganz im Zeichen der Leichtathletik, wobei Vereine aus der ganzen Ostschweiz, teilnahmen. Thurgauer, St.Galler und Appenzeller – TV Teufen, TV Herisau, LC Speicher, LR TV Appenzell sowie St-Peterzell, LC Brühl und LAR Gossau – kämpften verbissen gegeneinander und warteten mit hervorragenden Leistungen auf. Die Vereine nutzten die Gelegenheit auch ihren besten Nachwuchsathleten/-innen eine Startgelegenheit zu bieten, um persönliche Bestleistungen oder Saisonbestleistungen zu erbringen. Die Schüler standen vom Morgen bis am Abend im Einsatz. Die jungen Teilnehmer starteten in drei Alterskategorien U10, U12 und U14 in Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen. Dabei bot sich dem Nachwuchs zum Saisonabschluss die Gelegenheit, nochmals mit Top-Leistungen aufzuwarten. Der Wettkampf beinhaltet: 50 m und 60 m Läufe, Hoch- und Weitsprung, Kugelstossen, Speer und Diskus oder Ballwurf sowie 60 m und 80 m Hürden und 1000 m-Lauf, wobei vorab im Lauf über 60 und 80 m und Weitsprung recht grosse Teilnehmerfelder am Start waren. Bei den Läufen, ausgenommen über 1000 m, wurden Finals ausgetragen. Insgesamt fanden rund 1000 Einzelstarts und über 40 Rangverkündigungen statt. Das Teilnehmerfeld der Gäste war sehr stark und dominierten in den einzelnen Disziplinen. Dabei kamen die Zuschauer in den Genuss beachtlicher Leistungen in nächster Nähe, da die Wettkämpfe Schlag auf Schlag folgten und der Speaker laufend die Bestleistungen bekannt gab.

Hoffnungsvoller Nachwuchs
Der Auftakt erfolgte mit den Rundbahnstafetten, wobei LC Frauenfeld (3), LAR Bischofszell und KTV Wil die Sieger über eine Bahnrunde stellten. Bei den U14 über 60 m dominierten im Vorlauf wie im Final, Silvan Bruderer, LC Brühl und Chris Preisig, St.Peterzell, blieben aber unter der Vorlaufzeit (8.51 resp. 8.64). Über 1000 m stellte Nino Camlu, Teufen, mit 3:18.74 Bestzeit auf. Bei den Hürden waren verschiedene Technik zu sehen, aber der Ansatz zu guten Leistungen ist vorhanden. Im Hochsprung sicherte sich Sergio Manser, Appenzell mit 1.45 m und im Speerwurf mit 34.80 die Silbermedaille, während im Weitsprung im Feld der 30 Teilnehmer, Nino Camlu, Teufen mit 4.65 m das Podest knapp verpasste. Bei den Frauen lieferten sich Mara Schwitter, Gossau und Rina Zuberbühler, Teufen, einen spannenden Zweikampf um die Medaillen. Die Teufnerin belegte über 60 m Platz drei (8.51), über 60 m Hürden holte sie Silber (10.15), im Weitsprung mit 5.15 m Gold und verpasste im Speer mit 27.99 m das Podest knapp. Ambra Corciulo, Teufen, wurde über 60 m sechste.in 8.70, über die Hürden verpasste sie das Podest knapp (10.76), sicherte sich im Hochsprung mit 1.45 m die Silbermedaille und im Weitsprung mit 4.84 m Bronze und wurde fünfte mit dem Speer (26.99 m). Timea Rankl, Speicher, belegte im Final über 60 m in 8.68 den 5. Platz und den Diskus warf Moana Schönenberger, Teufen, auf 23.04 m, was Gold bedeutete und verpasste über 1000 m nach einem spannenden Zweikampf den Sieg und holte Silber in 3:24.08. Bei den U12 dominierten vorab die Gäste; Finn Sailer, Speicher holte im Weitsprung mit 4.19 m Bronze, verpasste im Speer das Podest mit 9.17 knapp und Nevio Lanter, Teufen, erzielte eine Weite mit dem Ball von 45.28 m den Sieg. Bei den Frauen belegte Leonor Baumann, Teufen, im 1000 m- Lauf mit 3:48.48 den 2. Platz und über 60 m mit 9.67 Platz 5. und Nola Zuberbühler, Teufen überquerte im Hochsprung die Latte bei 1.25, sprang im Weitsprung 3.74 m, erreicthte mit der Kugel 6.27 m und mit dem Ball auf 30.22 m und verpasste das Podest knapp. Bei den U10 gehörte Laurin Schneider, Speicher zu den grossen Sieger: 50 m in 8.75 (3.), 1000m in 3:58.60 (2.), Weit 3.51 m (Sieger) und Ballwurf 28.32 (3.). Bei den Mädchen gewann Anik Zuberbühler, Teufen, einen ganzen Medaillensatz: 1. über 1000 m in 3:56.63, Weitsprung 3.55 m (2.) Ballwurf 23.85 m (3.) und 4. Über 50 m in 8.31.

Bericht und Foto: Werner Grüninger

Rangliste 

Bilder aus dem Wettkampf