Norina Imhoof gewinnt Getu Cup

Geräteturnen

Weil dieses Jahr Coronabedingt auch keine Schweizermeisterschaften stattfinden, sprang die Turnfabrik Frauenfeld in die Bresche und organisierte den Thurgauer Getu Cup. Am Start waren viele Top Turnerinnen aus der ganzen Schweiz unter ihnen auch Norina Imhoof Geräteriege Rehetobel welche sich den Sieg in der Königsklasse K7 sicherte.

Norina Imhoof, Leonie Abderhalden und Ladina Werro alle K7 starteten den Wettkampf am Boden. Alle drei zeigten sehr sauber geturnte Übungen, Norina 9.50, Leonie 9.25 und Ladina 9.0. Auch an den Schaukelringen konnte Norina mit einer fast perfekten Übung überzeugen und durfte sich die hervorragende Note von 9.70 gutschreiben lassen. Leonie und Ladina erturnten sich Noten um 9.00. Am Sprung zeigten alle drei sehr saubere Sprünge, Leonie sicherte sich für einen gehechteten Salto tolle 9.30. Beim letzten Gerät zeigte die amtierende Schweizermeisterin am Reck Norina Imhoof nochmals eine starke und anspruchsvolle Übung und wurde mit 9.45 belohnt. Ladina und Leonie konnten ihre Übungen ebenfalls ohne Fehler durchziehen und zeigten auch während dem ganz Wettkampf welche grossen Fortschritte sie in letzter Zeit gemacht hatten. Mit 37.80 Punkten siegte Norina Imhoof verdient ein weiteres Mal.

Im K6 konnten Lea Thürlemann und Yara Deisenroth trotz leichter Verletzungen ebenfalls einen fehlerfreien Wettkampf abrufen. Den Auftakt in den Wettkampf machten sie an den Schaukelringen, Lea zeigte eine schwungvolle Übung und erhielt 9.35 Punkte, Yara erturnte sich eine Note um 9.00. Am Sprung zeigten beide gute aber nicht ganz optimale Sprünge. Beim Bodenturnen konnten dann aber beide wieder voll und ganz überzeugen, so sicherte sich Yara starke 9.45 Punkte und Lea 9.20. Am Reck konnten dann beide nochmals gute Übungen abrufen. Für Lea gab es Platz 12, bei diesem Wettkampf gab es anstatt einer Auszeichnung ein Sack voller Spezialitäten aus den Thurgau. Yara klassierte sich im Mittelfeld. Die K5 blieben unter den gesetzten Erwartungen, so hatte Selina Schacht am Reck einen Sturz verbuchen. Die anderen jungen Turnerinnen Melanie Lanker, Elina und Mara Wild kamen ebenfalls nicht auf die gewünscht hohen Noten. Melanie Lanker steigerte sich seit Anfang dieser Saison jedoch von Wettkampf zu Wettkampf.

Bericht&Foto: Willi Lanker