Nachwuchs Leichtathletik auf hohem Niveau

Leichtathletik

Schüler-Einkampfmeisterschaften mit starken Leistungen auf dem Sportplatz Ebnet Herisau

Im Rahmen der Einkampfmeisterschaften der Jahrgänge 2008 und jüngere sowie einem U10-Meeting nahmen am Sonntag bei wechselhaften Wetter auf dem Sportplatz Ebnet über 200 junge Athletinnen und Athleten aus 22 Vereinen teil, wobei unterschiedliche Ambitionen und Leistungen zu erkennen waren. Sie stammten aus dem Ostschweiz Athletics-Verband St.Gallen, beider Appenzell und dem Fürstentum Liechtenstein. Dem Alter entsprechend (U12 und U14 weiblich und männlich) wurde der Einzelwettkampf aufgeteilt in Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen. Zur Auswahl standen 60/80 m Hürden, Läufe über 60 m, 1000 m, Weit- und Hochsprung, Stabweitsprung, Kugel/Ball, Drehwerfen und Speer. Für die U10 Schüler und Schülerinnen bestand der Wettkampf aus 50 m, Weit, Ballwurf und 1000 m. Dabei hatten die Nachwuchsathleten die Möglichkeit in verschiedenen Disziplinen, sich in grösseren Teilnehmerfeldern aus der Ostschweiz zu messen.

Perfekte Bedingungen
Wechselhaftes Wetter und gute Anlagen bildeten für die Teilnehmenden beste Voraussetzungen für besondere Leistungen und Ambitionen für persönliche Bestleistungen. Während bei den U10 der Kampf und die Freude im Vordergrund standen, war bei den U12- und U14-Teilnehmerinnen und Teilnehmern bereits Professionalität, Ehrgeiz und Kampfwillen sowie Technik zu erkennen, wenn auch die Zuschauer fehlten. Rund um die Wettkampfanlagen herrschte eine fröhliche und lockere Stimmung, denn nicht alle hatten die gleichen Ambitionen, denn nicht nur Bestleistungen, sondern auch Enttäuschungen mussten zur Kenntnis genommen werden. Bei den Sprints gab es nur Zeitendläufe, während bei den technischen Disziplinen alle vier Versuche hatten. Weitsprung, 60/80 m, Ballwurf, Weitsprung und Kugelstossen wiesen die grössten Teilnehmerfelder auf. Insgesamt gab es rund 900 Disziplinenstarts und über 40 Rangverlesen. Besonders spannend verliefen die Läufe über 600, 800 und 1000 m, da die Kondition vielfach ausschlaggebend war. Die drei Erstplatzierten Athletinnen und Athleten von Ostschweiz Athletics-Vereinen in jeder Disziplin wurden mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Für eine mustergültige Organisation war der Turnverein Herisau unter der Regie von Beat Schluep und seinem grossen Helferstab besorgt.

Lockere Wettkampfatmosphäre
Trotz nasskalter Witterung erbrachte der Leichtathletiknachwuchs starke Leistungen und sorgte für zahlreiche persönliche Bestleistungen. Vom frühen Morgen bis gegen Abend herrschte auf dem Ebnet Hochbetrieb, denn die einzelnen Disziplinen folgten sich Schlag auf Schlag. Bei den U10 war die Beteiligung im Weitsprung, wo der Speicherer Laurin Schneider (3.22 m), Gold holte, im Ballwurf und 1000 m eher klein, während bei den Mädchen über 50 m, Weitsprung und Ballwurf über 25 Teilnehmerinnen wetteiferte gross war, aber über 1000 m – Anik Zuberbühler, Teufen verpasste den Sieg äusserst knapp - gerade neun Mädchen am Start waren. Bei den U12 M holte Finn Sailer, Speicher, mit 8.94 m den Sieg und blieb knapp unter der Neunsekunden-Grenze. Bei den Hürden über 60 m war die Technik recht unterschiedlich, wobei Luca Binder, St.Peterzell, die Silbermedaille gewann. Im Hochsprung überquerte der Oberrieter Janis Beuggert, die Höhe von 1.51 m. und erreichte im Kugelstossen 9.47 m erneut die Goldauszeichnung. Hinter dem Sieger Alvaro Betchem, Triesen (Ballwurf 46.06 m) belegte Nevio Calmiu, Teufen, mit 44.89 m den Ehrenplatz vor Luca Binder, St.Peterzell (42.88 m). und im 1000m-Lauf passierte er das Ziel in 3:25,79. Bei den Frauen holte über 60 m die Herisauerin Cleya Solenthaler (9.40) und im Weitsprung (3.90 m) zweimal die bronze Auszeichnung und sicherte sich im Stabweitsprung mit 3.62 m Gold. Über 1000m verpassten Nayra Zünd und Rahel Zeller, beide Speicher, knapp die Medaillen.

Zahlreiche Bestleistungen
Zu den einzigen Medaillengewinner bei den U14 Männer gehörten Andreas Bischofberger und Silvan Kähli, beide Herisau im Drehwurf mit 24.24 m resp. 23.22 m zu den Medaillengewinner. Zu einem klaren Start-Zielsieg über 600 m kam Nino Camiu, Teufen, in der persönlichen Bestzeit von 1:49,47. Im 60 m-Lauf verpasste Timea Rankl, Speicher das Podest äusserst knapp, während Ambra Corciulo, Teufen, mit 10.56 über 60 m Hürden dritte wurde, knapp dahinter platzierte sich vor Rina Zuberbühler, Teufen, neben dem Podest., gewann aber im Weitsprung mit 4.98 m Gold. Ambra Corciulo wurde Dritte und sicherte sich im Hochsprung mit 1.46 m die Goldmedaille. Mit Silber konnten Timea Rankl, Speicher im Kugelstossen (8.14 m) und Arienne Meier, Herisau, im Drehwurf mit 25.73 m ausgezeichnet werden. Abschliessend kann gesagt werden, der Leichtathletik-Nachwuchs wartete mit starken Leistungen auf, so dass „gutes Holz“ vorhanden ist.

Bericht/Foto: Werner Grüninger