Kampf um Sekundenbruchteile

Jugend ATV

„Di schnellschte Jugendriegler“ über 60 und 80 m, der Pendel- und Rundbahnstafette ermittelt.

Rund 400 Buben und Mädchen der Jahrgänge 2004/08 und 2009 und jüngere der Jugendriegen aus 11 Vereinen des Appenzellischen Turnverbandes beteiligten sich am Sonntag an der ATV Jugendstafettenmeisterschaft auf dem Sportplatz Feld in Urnäsch. Dabei standen ein Einzellauf Sonderegger, Wolfhalden und Vanessa Knöpfel, Hundwil über 80 m sowie Mahina Gloor, Wolfhalden und Silvan Kähli, Hundwil über 60 m auf, während in der Pendelstafette die Jugi Hundwil zu einem, vierfachen Sieg kam. Die Wanderpreise bei Rundbahnstafette holten sich je zweimal Wolfhalden und Hundwil. Gegenüber dem letzten Jahr waren rund 100 Teilnehmermehr am Start. Die Jugendturnkommission hat in Zusammenarbeit mit dem Turnverein Urnäsch diesen Laufwettbewerb mustergültig organisiert, um dem Nachwuchs das Erlebnis eines Vergleichs-Wettkampfes zu bieten. Durch die Corona-Pandemie fand der Wettkampf ohne Zuschauer statt, was aber die guten Stimmung nicht zu trüben vermochte.

Fröhliche Wettkampfatmosphäre
Die Einzelläufe am Sonntagmorgen über 60 und 80 m folgten sich Schlag auf Schlag. Bereits bei den Vorläufen, die über einen der fünf Finalplätze pro Kategorie entschieden, zeigten die Mädchen und Knaben ansprechende Leistungen. Zudem konnten sich je die fünf schnellsten die jeder Kategorie für den Final qualifizieren. Entsprechend stark waren denn auch die Anfeuerungsrufe der Kameraden, so dass es zu spannenden und heissen Auseinandersetzungen kam. In allen Kategorien winkten den Besten Gold, Silber und Bronze sowie Auszeichnungen. Die jüngsten fanden noch Zeit einen Blick auf den Starter zu werfen oder Umherzuschauen, wer schneller war. Je älter die Teilnehmer waren, umso grösser waren der Kampfwille und der Einsatz. Durchwegs wurden im Final die Zeiten aus dem Vorlauf verbessert. Mit einer Zeit von 10.63 resp. 11.97 holten sich Adrian Sonderegger, Wolfhalden und Vanessa Knöpfel, Hundwil über 80 m resp. Mahina Gloor, Wolfhalden und Silvan Kähli, Hundwil, über 60 m den Titel „De/di schnellscht Jugendriegler/in“.

Spannende Staffelwettbewerbe
Bei den Staffelwettbewerben gehören Hundwil und Wolfhalden zu den grossen Siegern. In der Pendelstafette kam die Jugi Hundwil zu einem Vierfachsieg, wobei nach dem Vorlauf die vier besten Staffeln sich für den Final qualifizierten und die Zeiten nochmals unterboten. Alle vier Wanderpreise über 6x80 und 6x60 m holte sich die Jugi Hundwil, Dabei wetteiferten in der Kategorie A 20 6er-Gruppen und in der Kategorie B deren 44 gegenüber und kämpften verbissen um die Wanderpreise,. Den Abschluss des fröhlichen Wettkampfes bildete die Rundbahnstafette über 300/200/120 und 80 m, an der sich 98 Vierermannschaften beteiligten. Dabei fiel die Entscheidung bereits zu Beginn, denn wer nicht über die nötige Kondition verfügte, kam schon von Beginn weg ins Hintertreffen, obwohl es immer wieder zu Positionskämpfen kam. Zu den grossen Gewinnern gehörten Hundwil und Wolfhalden mit je zwei Siegen. Hundwil mit 6 Wanderpreisen war die erfolgreichste Jugi und Dominator des Appenzellischen Turnverbandes und feierte dementsprechend die Erfolge.

Erfolgreiche Jugi Bühler
Im Einzellauf wie in der Pendel- und Rundbahnstaffete verzeichnete die Jugi Bühler zahlreiche Erfolge. Im Einzellauf über 60 m verpasste Livia Freund den Sieg äusserst knapp und wurde 2. Eine Auszeichnung erhielten Gina Suhner, Simona Freund, Florian Freund, Louis Frischknecht, Julia Brülisauer, Daniel Freund und Silvan Zuberbühler über 60 m Anna Özdemir Thyl (3.), Engler und Beni Zuberbühler. Bei der Pendelstaffete lief Bühler auf den 5., 6. und 3. Platz (Mädchen und bei der Rundbahnstaffete denn 4. 23. bei den Knaben B und en 5. in der Kategorie A.

Bericht und Foto: Werner Grüninger

Di schnellschte Jugendriegler v.l.: Adrian Sonderegger, Wolfhalden und Vanessa Knöpfel, Hundwil über 80 m, Mahina Gloor, Wolfhalden und Silvan Kähli, Hundwil über 60 m.

Wechsel bei der Pendelstafette

Höchste Konzentration beim Start