Erfolgreiche Teufner an Mehrkampfschweizermeisterschaften Huber und Gmünder auf dem Podest

Leichtathletik

Über das Wochenende schlossen rund 20 Appenzeller Leichtathleten an den Schweizermeisterschaften im Mehrkampf in den Kategorien U 23 und jünger in Hochdorf die Saison ab. Für die Höhepunkte aus Teufner Sicht sorgten Andrin Huber mit Platz 1 und Antonia Gmünder mit Platz 2.

Andrin Huber bleibt auch zum Saisonschluss unbesiegbar. In einem ausgeglichenen Wettkampf gewann er in der Kategorie U 18 mit 6982 Punkten und verfehlte damit sein Weltklasseresultat aus dem Sommer nur knapp. Die höchste Punktzahl erreichte er über die Hürden in 14.74sec. In gewohnter Art holte er in den Sprüngen mit 1.84 im Hochsprung und 6.44m im Weitsprung hohe Punktzahlen. Im Kugelstossen und im Speerwurf war der Bichwiler mit 14.80m respektive 56.82m allen überlegen. 

Gleich 5 persönliche Bestleistungen gelangen Cédric Deillon. Mit 11.50sec über 100m startete er fulminant in die Meisterschaften. Leider kam er mit dem Weitsprunganlauf nicht zurecht und es gelang ihm kein gültiger Versuch. Der Speicherer liess sich aber nicht entmutigen und lief über 400m in 51.70sec neue Bestzeit und verbesserte auch seine Kugelweite auf 14.45m, den 2 Tag begann er mit starken 15.45sec über die Hürden und warf mit 40.18m den Diskus ein weiteres Mal über die 40m Marke. Schlussendlich belegte er mit 9 Disziplinen und damit beachtlichen 6003 Punkten Platz 7.

Erfolgreich schloss auch Antonia Gmünder in der Kategorie U20 ihre Saison ab. Auch wenn sie nicht mehr die Spitzenleistungen des Sommers abrufen konnte, gelang ihr ein ausgeglichener Wettkampf. Ihre Paradedisziplin war wiederum der Hürdenlauf, mit 14.41sec legte sie als Beste die Grundlage für ihren guten Wettkampf. Mit 5046 Punkten belegte sie den 2. Schlussrang. 

In der Kategorie U 18 steigerte sich die wurfstarke Jenice Koller enorm. In ihrer Spezialdisziplin, dem Speerwurf übertraf sie mit hervorragenden 47.38m alle deutlich. Im Kugelstossen wuchtete sie die Kugel auf gute 11.55m. Grosse Fortschritte gelang Koller auch in den Sprüngen, mit 5.43m im Weitsprung steigerte sie ihrer Bestleistung auf 5.43m, aber auch 1.53m im Hochsprung ergaben wertvolle Punkte zu ihrem Exploit. Mit 4762 Punkten und neuem persönlichem Rekord belegte sie den hervorragenden 7. Schlussrang inmitten der nationalen Spitze.

Die U 16 Athletin Jana Lauper hat den Anschluss an die nationale Spitze wieder gefunden. Mit 3178 Punkten erreichte sie eine neue persönliche Bestleistung und belegte damit unter 100 Teilnehmenden Platz 10. Im Hochsprung mit 1.57m, dem Weitsprung mit 5.03m und im Kugelstossen mit einer Weite von 10.64m konnte sie gar mit den besten mithalten.

Podestplätze für die Jüngsten
Für die Kategorien U 14 und U 12 zählten diese Mehrkämpfe nicht als nationale Titelkämpfe, trotzdem waren auch diese Kategorien national gut besetzt. Im Teufner Nachwuchsteam überragten die Mädchen der Kategorie U 14. Rina Zuberbühler erreichte mit 2976 Punkten Platz 2, mit hervorragenden 5.36m im Weitsprung. Platz 3 belegte Ambra Corciulo mit 2861 Punkten. In der Kategorie U 12 verpasste Nola Zuberbühler auf Platz 4 das Podest knapp. Weitere Auszeichnungsplätze im ersten Drittel belegten Selina Eugster auf Platz 13., Anik Zuberbühler auf Platz 16 und Luana Corciulo auf Platz 20. Bei den Knaben überzeugten mit Spitzplätzen in der Kategorie U 12 Nevio Camiu mit dem 2. Platz und in der Kategorie U 14 Nino Camiu mit Rang 8.

„Masters“ Medaillen in Bellinzona
An den Schweizermeisterschaften der Senioren, den „Masters“ verteidigte Hans Koller seinen Meistertitel im Diskus aus den Vorjahren erfolgreich. Er siegte mit 37.21m und übertraf dabei die medaillenberechtigte Limite um rund 4 Meter. Im Kugelstossen gewann er zusätzlich die Bronzemedaille.

Toptenplatz für Nico Kalberer
Für Triathlet Nico Kalberer stellte in der ältesten Alterskategorie U 16 bereits die Qualifikation für den Schweizer Final des 1000m Finals von Mille Gruyère einen Erfolg dar, denn Triathleten sind sich an längere Distanzen gewohnt. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2.50 min. lief der Absolvent der Sportlerschule Appenzellerland als guter 9. ins Ziel. Nino Camiu lief in der Kategorie U14 als 16. ein.

Bericht und Foto: Hans Koller

Andrin Huber, Schweizer Meister mit Toppweite im Kugelstossen

Antonia Gmünder

Andrin Huber und Cédric Deillon

Medaillen Nachwuchs

Antonia Gmünder in ihrem starken Hürdenlauf