Dä/di schnellscht Jugenriegler/-in erkoren

ATV Jugend

Ehrgeiziger Kampf um Hundertstel beim Einzellauf sowie bei der Pendel- und Rundbahnstafette bei der ATV-Jugend-Stafettenmeisterschaft in Urnäsch

Ein Prachtstag, eine lockere und fröhliche Wettkampfatmosphäre sowie spannende Kämpfe prägten die ATV Jugendstafettenmeisterrschaft vom Sonntag auf dem Sportplatz Feld in Urnäsch, organisiert vom TV Schwellbrunn in Zusammenarbeit mit dem TV Urnäsch und der Juko des ATV. Rund 400 Mädchen und Knaben aus 11 Riegen des Appenzellischen Turnverbandes wetteiferten auf acht Bahnen im Einzellauf 60 m und 80 m sowie in der Pendel- und Rundbahnstafette um gute Zeiten und lieferten sich spannende Läufe um Hundertstel. Wer sich auf den Sportplatz begab, merkte bald, dass es sich nicht um einen gewöhnlichen Wettkampf handelt, denn bei der Jugend-Stafettenmeisterschaft stand das Mitmachen und die Freude an der Leichtathletik im Vordergrund. Aus der grossen Beteiligung geht hervor, dass die Jugendlichen den Laufwettbewerben grosse Bedeutung entgegenbringen und mit letztem Einsatz ihr Bestes geben. Bereits beim Vorlauf über 60 m und 80 m der Kategorien A (2005-2009) und B (2010-2015) herrschte eine lockere und fröhliche Wettkampfstimmung. Zum Höhepunkt gehörten die beiden Mannschaftswettkämpfe, die Pendel- und Rundbahnstafette über 6 x 60 m resp. 6 x 80 m und die Rundbahnstafette über 300m, 200 m, 120 m und 80 m. Dabei starteten 64 Gruppen bei der Pendelstafette und deren 114 Gruppen bei der Rundbahnstafette. Erfreulicherweise waren mit Oberegg und Gonten auch zwei Innerhoder Riegen dabei.

Fröhliche Wettkampfstimmung
Auf und neben den Laufstrecken ging es zu und her wie in einem Ameisenhaufen, denn die Leiter hatten ihre liebe Mühe, ihr „Schäflein“ zusammen zu halten. Während die Jüngsten - teilnahmeberechtigt waren 7-bis 16-jährige – über die Laufstrecke „hosleten“ und noch Zeit fanden, sich nach links und rechts umzuschauen, versuchten ältere mit letztem Einsatz eine möglichst schnelle Zeit zu laufen, um den Final der Besten zu erreichen. Während es im Vorlauf des Einzelwettkampfes noch um die Qualifikation ging, waren die Finals hart umstritten, um Gold, Silber und Bronze respektive um den Titel „Dä/di schnellscht Jugedriegler/in“. Im Final wurden praktische alle Vorlaufzeiten unterboten und so kam es zu spannenden und hart umkämpften Läufen. Nach Abschluss der Vorläufe folgten Schlag auf Schlag die Finalläufe, die nochmals für Spannung sorgten. Zum Erfolg gehörten aber auch die Zuschauer, denn sie gaben letzte Ratschläge und unterstützten ihre „Lieblinge“ lautstark und freuten sich zusammen an den guten Leistungen. Ob klein oder gross, jedes gab das Beste und kämpfte verbissen um jeden Meter und Hundertstel. Dabei waren Sieg und Niederlage nahe beisammen, aber schlussendlich gehörten alle zu den Siegern. Allgemein kann festgestellt werden, dass in den Jugendriegen zahlreiche Lauftalente heranwachsen, die zu Spitzenleitungen fähig sind. In der Kategorie A über 80 m waren Sina Preisig, Schwellbrunn in 11.14 und Ramon Heidemann, Wolfhalden in 10.31 Sekunden, in de Kategorie B über 60 m Reto Frischknecht, Urnäsch, in 9.17 und Josefina Tobler, Oberegg, in 9.44 Sekunden die Schnellsten und wurden Kantonal Jugendmeister. Als grösste Riegen nahm Hundwil mit 65 Mädchen und Knaben am Wettkampf teil und sorgte lautstark für Stimmung. Einige Riegen sorgten bei der Rangverkündigung für eine besondere Stimmung, denn sie umrahmten die Siegerehrung mit der Vereinsfahne.

Pendel- und Rundbahnstafette
Die beiden Stafetten – Pendel und Rundbahn – sorgten nach dem Mittag nochmals für Spannung. Dabei hatten die Zuschauer ihre helle Freude an den Laufwettbewerben, so dass es nochmals zu spannenden Auseinandersetzungen kam. Bis die definitiven Sieger bei der Rundbahnstafette sicher standen, kam es vor allem bei den Übergaben zu einem Gedränge, während über die längeren Distanzen die Kondition ausschlageben waren. Bei der Pendelstafette holten Oberegg,und Urnäschüber80 m und Hundwil und Urnäsch die Wanderpreise, während in der Rundbahnstafette bei dn Mädchen Schwellbunn und Hundwil als Sieger hervorgingen, gehörten Oberegg und Hundwil zu den Wanderpreisgewinnern. Mit dem Einmarsch der Beteiligten zur langesehnten Rangverkündigung und zur Überreichung der Wanderpreise sowie Dankesworte des ATV-Präidenten Christian Giger ging ging ein grosser Tag für die Jugend zu Ende, der noch lange in Erinnerung bleiben dürfte.

Bericht und Bilder
Werner Grüninger

Rangliste 

Start zum Einzellauf

Übergabe beim Pendellauf

Warten auf die Rangverkündigung

Feierliche Ehrung bei der Rangverkündigung

Die schnellsten Jugendriegler sind erkoren (von links): Walter Preisig, Wettkampfleitung; Ramon Heidemann, Reto Frischknecht, Josefine Tobler, Sina Preisig und Urs Zuberbühler, Ressort Polysport ATV.