Säge Herisau und DTV Schwellbrunn ATV Unihockey-Meister

Spiele

Bei der Unihockey-Meisterschaft des Appenzellischen Turnverbandes wurden die Meister erkoren: Bei den Herren siegte der TV Säge Herisau und bei den Damen verteidigte der DTV Schwellbrunn den Meistertitel erfolgreich vor dem DTV Haslen.

Dass Unihockey nicht nur beim Nachwuchs boomt und beliebt ist, bewiesen die Turnerinnen und Turner des Appenzellischen Turnverbandes bei der Unihockey-Meisterschaft. 24 Herren- und 11 Damenmannschaften lieferten sich spannende, ausgeglichene Spiele, obwohl gelegentlich die Nerven etwas durchbrannten, um Tore und Punkte. Der schnelle Spielrhythmus und der Kampf waren es vor allem, die das Unihockey attraktiv machten, so dass es am laufenden Band zu interessanten Spielen kam. Der TV Bühler mit Gastrecht in Gais und Adrian Steiner als Spiel-Verantwortlicher sorgten für einen reibungslosen Verlauf der Spiele.

Die Favoriten setzten sich durch
Bereits in den Vorrundenspielen kam es zu verbissenen Begegnungen. Während die einen mit guter Technik, Präzision und eingespielten Spielzügen sowie Bandenspiel brillierten, versuchte andere mit grossem Einsatz und Kampfgeist die fehlende Spielpraxis wettzumachen. Je näher die Entscheidungen rückten, umso intensiver waren die Ambitionen und der Kampf um einen der vorderen Plätze. Nach Abschluss der Vorrunde führten bei der Herren Waldstatt und Gais sowie Säge Herisau und Hundwil die Tabelle an. Keiner Mannschaft gelang es, ohne ein Punktverlust die Vorrunde zu absolvieren. Nach der Vorrunde und einem Kreuzvergleich qualifizierten sich Waldstatt und Säge Herisau für den Final während Wolfhalden absteigen muss und durch Säge Herisau 2 ersetzt wird, während Stein 2 in die Herren 2 aufsteigt.

DTV Haslen verpasst Meistertitell knapp
24 Herrenmannschaften und 11 Damenteams zeigten vom frühen Nachmittag bis gegen Abend wie attraktiv Unihockey sein kann. Bei den Damen erreichte wie im Vorjahr der DTV Schwellbrunn das Finalspiel und hatte die Möglichkeit den Titel gegen Haslen zu verteidigen. Im Halbfinal setzten sich Schwellbrunn gegen Hundwil und Haslen gegen Waldstatt durch und standen im Final. Die Hinterländerinnen übernahmen von Beginn weg das Spieldiktat und gingen schon frühzeitig mit 1:0 in Führung. Die Innerhoderinnen warteten mit einem gepflegten Spiel auf, vermochten aber nicht auszugleichen und mussten in der 6. Minute das vorentscheidende Tor entgegennehmen zum 2:0 Endstand, so dass Schwellbrunn den Meistertitel erfolgreich verteidigte.

Titelverteidigung misslungen 
Bei den Herren qualifizierten sich der TV Säge Herisau, Hundwil, Waldstatt und Gais für die Finalrunde, wobei Säge Herisau gegen Gais und Waldstatt gegen Hundwil im Halbfinal als Sieger hervorgingen und sich im Final gegenüberstanden. Beide Mannschaften legten ein hohes Tempo vor und in der 5. Minuten ging Waldstat 1:0 in Führung und versuchte diese bis zum Schluss zu verteidigen. Drei Minuten vor Schluss, nachdem Säge Herisau ständig im Angriff war, fiel der Ausgleich zum 1:1. Damit begann der spannende und ausgeglichene Kampf um den Meistertitel wieder von vorne. In der Verlängerung starteten die Herisauer mit einem Paukenschlag, denn der erste Angriff landete im Tor zum 2:1-Sieg, womit Säge Herisau neuer Kantonaler Unihockey-Meister wurde und den TV Schwellbrunn ablöste. Mit guten Resultaten wartete der TV Bühler auf, kämpfte sich bis in den Halbfinal durch, gewann gegen Heiden und belegte schliesslich den guten 3. Schlussrang bei den Herren 2.

 

Text & Bild: Werner Grüninger

 

 

ATV-Unihockeymeister-2019

TV Säge Herisau I DTV Schwellbrunn