Der Appenzellische Turnverband betritt Neuland

App-TV

Der Appenzellische Turnverband verabschiedet ein langjähriges Vorstandsmitglied. Mit einem zusätzlichen Angebot (Yoga) will der Verband den Bedürfnissen der Mitglieder noch besser gerecht werden. Simon Abderhalden, Heiden; Marlies Longatti, Stein und Thomas Bänziger, Urnäsch, zu Ehrenmitglieder ernannt.

Der Rahmen in der Schulanlage Mitledi in Hundwil mit den gefälligen dekorierten Tischen und den turnerischen Darbietungen aus dem Unterhaltungsprogramm „Cloon“ des organisierenden TV Hundwil auf der Bühne waren Garant genug, dass die 29. Delegiertenversammlung des Appenzellischen Turnverbandes sich nicht nur auf das Abhaken der statutarischen Geschäfte beschränkte. Dazu kamen noch die Genehmigung der neuen Verbandsstatuten und verschiedenen Ehrungen von Medaillengewinner sowie die Ernennung von drei neuen Ehrenmitgliedern. Als Gäste konnte Verbandspräsident Eisenhut einige Ehregäste aus Politik und Sport - Erwin Grossenbacher, STV-Präsident; Nationalrat David Zuberbühler und Regierungsrat Alfred Stricker sowie Kantonsratspräsidenten Beat Landolt – begrüssen. Die Tagung wurde denn auch zu einem gemütlichen Abend der grossen appenzellischen Turnerfamilie.

Wechsel bei der Kommission Polysport

Die Delegiertenversammlung von vergangenen Samstag war die letzte von Simon Abderhalden im Dienste des Appenzellischen Turnverbandes Nach elf Jahren im Verbandsvorstand und zuvor zehn Jahren Mitglied der Jugendkommission trat der Heidler zurück. Kaum ein Jugi-Kind, kein einziger Jugi-Leiter, welcher während dieser Zeit mit „Simi“ Abderhalden zu tun hatte. Die Delegierten der gut 60 ATV-Mitgliedervereine bedanken sich bei Simon Abderhalden mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft. Als Nachfolger in den Vorstand wurde ein Duo vorgeschlagen: Vanessa Nef (TV Säge Herisau) und Urs Zuberbühler (TV Hundwil) wurden durch die Versammlung einstimmig gewählt. Es scheint, als träge die Überarbeitung der Verbandsstrukturen Früchte, merkte Verbandspräsident Bruno Eisenhut an. Nebst dem Verband bekommt auch die Geschäftsprüfungskommission in Patrick Kessler, Teufen, ein neues Mitglied.

Der Turnverband betritt Neuland

Die Bedürfnisse oder die Wertvorstellungen der Gesellschaft würden im Laufe der Zeit wandeln, betonte Verbandspräsident Bruno Eisenhut. Dies sei auch den Mitgliedern des Appenzellischen Turnverbandes nicht anders. Nur so trete ein Sportverband wie es der ATV einer ist, den Gang in eine rosige Zukunft an. Passend zu den Aussagen des Präsidenten präsentiere der Vorstand ein Projekt mit Beginn im kommenden Februar. Mit einem Yoga-Angebot an zwei Vormittagen in der Woche, bietet der Verband allen seinen Mitgliedern zu äusserst günstigen Konditionen eine Möglichkeit, sich ausserhalb der üblichen Vereinsaktivitäten etwas für die persönliche Gesunderhaltung zu gönnen. Auch Nicht-Vereinsmitglieder können das Angebot nutzen. Die überarbeiteten Statuten wie der der Vorschlag (Yoga) wurden von den Delegierten einstimmig angenommen. Der Verband besteht derzeit aus rund 6 600 registrierte Mitglieder aus 60 Vereinen, dies sind 50 Mitglieder mehr als im Vorjahr.

Ehre wem Ehre gebührt

Zur straffen und speditiven Führung trug auch der Verbandspräsident Bruno Eisenhut bei. Was gedruckt vorlag, wurde ohne Wortmeldung jeweils einstimmig gutgeheissen – ob Kasse (mit einem Plus von gut 8 000 Franken anstelle eines budgetierten Rückschlages von 30 000 Franken) oder all die Tätigkeitsberichte. Der zweite Teil der Versammlung stand ganz im Zeichen der Ehrungen von Medaillengewinnern an nationalen Wettkämpfen im Einzelwettkampf/Mannschaftswettkampf sowie langjähriger Vereinsfunktionäre und dem Sieger des ATV-Jugend-Cup (TV Hundwil). Nebst Simon Abderhalden wurden Marlies Longatti, Stein und Thomas Bänziger, Urnäsch, zu Ehrenmitgliedern ernannt. Insbesondere Simon Ehammer, Herisau/Teufen, der an der U20-WM in Tampere (Fi) Bronze im Zehnkampf gewonnen hat, wurde frenetisch gefeiert.

AKTF 2020

Das Kantonale Turnfest 2020 nimmt Konturen an Im vergangenen Jahr sprachen die Delegierten des ATV die Organisation des Appenzeller Kantonal-Tunfest 2020 dem TV Teufen zu. Damals liess sich der Bewerber aufgrund der geplanten Bauarbeiten im Dorfzentrum Teufen den Ausweg offen, das Fest je nach baulicher Situation in Teufen auf das Jahr 2021 zu verschieben. Inzwischen ist das Organisationskomitee grossmehrheitlich komplett und es steht fest, dass der Anlass wie geplant im Juni 2020 stattfinden wird. Als OK-Präsident amtet Bruno Höhener aus Teufen. Seine Kenntnisse rund um das Turnen sind unbestritten.

 

Bericht & Bild: Werner Grüninger

ATV Delegiertenversammlung 2018

Bruno Eisenhut, Präsident ATV und Erwin Grossenbacher, STV Präsident